Elisabeth Büchle & Noa C. Walker


Elisabeth: Geboren und aufgewachsen bin ich in der Musikstadt Trossingen. Nach meiner Schulzeit absolvierte ich eine Ausbildung zur Bürokauffrau im Groß- und Einzelhandel und anschließend eine Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin in Stuttgart-Möhringen.  Nach unserer Hochzeit 1992 lebten wir mit unserer wachsenden Familie in Korntal. Inzwischen wohnen wir im süddeutschen Raum.

Beide Fotos: Simone Fischer-Trefzer

Christoph: Ebenfalls im Jahr 1969 geboren, allerdings in Tübingen, bin ich mehrmals umgezogen, bis ich dann in Trossingen landete und dort Elisabeth kennenlernte. Ich bin gelernter Jugend- und Heimerzieher und habe zuletzt an einer Schule gearbeitet.


Das erste Buch:

Elisabeth:
Bereits als Kind war ich mit überaus viel Fantasie ausgestattet und habe damals schon kleinere Geschichten zu Papier gebracht. Nachdem wir uns 1997 einen Computer angeschafft haben, begann ich erneut mit dem Schreiben, und schließlich war es mein Mann, der mich ermunterte, einmal ein Manuskript an einen Verlag zu schicken. Dieses Manuskript, eine groß angelegte Familiensaga über den Amerikanischen Bürgerkrieg sprengte jedoch in seinem Umfang jeglichen Rahmen für eine Veröffentlichung als "Neue". (Und so liegt es noch immer unbeachtet in der digitalen Schublade) Also musste eine zweite Geschichte her und aus dieser entstand unser erstes veröffentlichtes Buch mit dem Titel: Im Herzen die Freiheit.

Christoph: Als ich das erste Mal einen Text meiner Frau in die Hand bekam, war ich sofort begeistert von ihrer mitreißenden, spannenden und lebendigen Art, über das Leben von fiktiven Menschen zu schreiben. Ich war überzeugt davon, dass diese Geschichten von einem möglichst großen Publikum gelesen werden mussten und dass sie auf so manches Leben positiven Einfluss nehmen würden. Die Rückmeldungen vieler Leser und Leserinnen zeigen bis heute, dass ich damit recht hatte. Von daher war es für mich selbstverständlich, sie von Anfang an zu unterstützen.

Heute: Disziplin trifft Chaos

Elisabeth:
Nach wie vor ist das Schreiben eine große Leidenschaft von mir. Das Verfassen eines Romans, zumal er noch in einen stimmigen historischen/sozialen Hintergrund gebettet sein soll, fordert nicht nur sehr viel Zeit, sondern auch eine große Portion Disziplin. Dennoch bezeichne ich mich als  "chaotische" Autorin. Meine Geschichten entstehen oft aus dem Stehgreif, und die Protagonisten eines Manuskripts entwickeln nicht selten ein eigentümliches Eigenleben, was allerdings den angenehmen Nebeneffekt hat, dass die Geschichten unvorhersehbar und spannend werden - schließlich weiß ich anfangs oft selbst nicht, ob sie sich an unseren Plan halte oder wie sie enden werden.

Christoph: Es ist wunderbar, wie wir uns in unserer Unterschiedlichkeit ergänzen können. Wo den einen das Chaos umgibt, organisiert der andere und wo dieser wiederum seine Schwachstellen hat, glänzt der Partner. So bin ich stets bestrebt, Elisabeths viele Ideen zu ordnen, damit sie sich nicht zu viel auf einmal vornimmt und sich ab und zu auch kleine Auszeiten gönnt, mit ihr eine Strategie für die Vewirklichung zu planen und über die Geschichten und ihre Figuren zu sprechen, damit sie "echt und lebendig" werden können. Ich würde mal sagen: Wir sind ein gutes Team!

Arbeit?
Elisabeth und Christoph: Rund um die Entstehung und erfolgreiche Veröffentlichung eines Buches entsteht im Hintergrund viel Arbeit, die die Leser nie zu sehen bekommen, die wir aber gerne gemeinsam in Kauf nehmen, um den Leseratten neues Futter anzubieten. (Einiges davon übernimmt natürlich der Verlag, bzw. die Lektorin, das Marketing, der Setzer, die Druckerei, die Verlagsvertreter, die Buchhändler ...) Und da die Kinder immer wieder einmal aus Recherchegründen oder zum Testlesen hinzugezogen werden, wird aus dem Autorenehepaar gern auch mal ein Autorenfamilien-Team.

Ein toller Augenblick:
Elisabeth: Ein neu erschienenes Buch auszupacken und das erste Mal in der Hand zu halten ist ein einmaliger, aufregender und schöner Augenblick! Ich gebe es offen zu: Immer wieder hole ich das Exemplar hervor, streiche mit der Hand über den Einband, blättere darin...

Christoph: Auch ich freue mich über jedes neue Roman-Exemplar, das bei uns eintrifft. Für mich gilt es dann, die Verkaufszahlen zu beobachten, Pressekontakte etc. herzustellen und mir immer mal wieder eine neue Werbemaßnahme einfallen zu lassen und natürlich die Lesungen für den neuen Roman zu organisieren. Die ersten Wochen nach dem Veröffentlichungstermin sind stets eine spannende Zeit.

Ein Wunsch:
Elisabeth und Christoph: Unser Bestreben ist es, dass, neben einer spannenden und unterhaltsamen, zumeist auch humorvollen Geschichte, die Protagonisten und ihre Erlebnisse möglichst realitätsnah sind und die Leser aus der Lektüre vielleicht auch einen kleinen Impuls für ihr eigenes Leben mitnehmen können.


Auszeichnungen:


Gerth Medien-Buch des Jahres 2011:
Das Mädchen aus Herrnhut

Historikus April 2012 bei HistoCouch:
Der Klang des Pianos

DELIA-Literaturpreisträgerin für den schönsten deutschsprachigen Liebesroman 2012:

2. Platz: Goldsommer

"Histo-König 2012" bei HistoCouch als bester historischer Roman des Jahres:
Der Klang des Pianos

"Die schönsten Bücher 2013"

Leserpreis von Lovelybooks in der Kategorie "Historische Romane"

auf dem 3. Platz: Sturmwolken am Horizont


In der Shortlist (die besten fünf Romane) zum HOMER-Literaturpreis 2014 in der Kategorie "Abenteuer":

Der Klang des Pianos

Gerth Medien Buch des Jahres 2013:

Himmel über fremdem Land

In die Shortlist (Platz 6) gewählt -  beim Leserpreis "Die schönsten Bücher 2014" bei Lovelybooks - in der Kategorie "Historische Romane":

Hoffnung eines neuen Tages

Gleich zwei Bücher aus unserer Feder waren 2015 für den Leserpreis "die schönsten Bücher" auf Lovelybooks in der Shortlist.

In der Kategorie "Historische Romane" auf Platz 6:

Skarabäus und Schmetterling

In der Kategorie "Romane" auf Platz 17:

Unter dem Polarlicht


In der Top 10 (#6) der BILD-Bestsellerliste (Belletristik):

"Du, ich und die Farben des Lebens" Noa C. Walker (Pseudonym)

In die Shortlist gewählt -  beim Leserpreis "Die schönsten Bücher 2016" bei Lovelybooks - in der Kategorie "Romane":

Sturm im Paradies und Unter dem Sternenhimmel

in der Kategorie "Liebesromane":

Du, ich und die Farben des Lebens/Noa C. Walker

BILD-Bestsellerliste (Belletristik)

"Der Duft von Nelken"

In die Shortlist gewählt - beim Leserpreis "Die schönsten Bücher 2017" bei Lovelybooks -  in der Kategorie "Historische Romane":

Der Korsar und das Mädchen

Von den Lesern gewählt zum "Buch des Jahres 2017" bei Gerth Medien:

Der Korsar und das Mädchen

In die Shortlist gewählt - beim Leserpreis "Die schönsten Bücher 2018 bei Lovelybooks - in der Kategorie "Romane":

Unter dem Abendstern

In die Shortliste gewählt - beim Leserpreis "Die schönsten Bücher 2018 bei Lovelybooks - in der Kategorie "Romane":

Mehr als nur ein Traum

amazon-Bestseller (ebooks) # 1, amazon charts # 4 und BILD-Bestsellerliste # 2 (September 2019):

Der Schatten eines Sommertags

-----------------------------------------------------------------------------------------

Absolut unwichtige Kleinigkeiten

Elisabeth: Ich liebe tiefgekühlte Süßigkeiten - alles, was Schokolade beinhaltet.

Mit dem großen "Busle" konnte ich recht gut rückwärts einparken,

mit dem kleinen Auto kann ich es nicht mehr.

Früher war ich furchtbar "verschreckt" und auch heute bin ich eigentlich noch

immer schüchtern. Eigentlich.

Ich habe nahe am Wasser gebaut. (Wo ist mein Taschentuch?)

Ich liebe Muscheln, Sand, Steine, Schwemmhölzer ... das Meer!

Ein klein wenig pflege ich einen Dekorations-Fimmel.

Pink, Glitzer und alles was blinkt und leuchtet ... sagt mir nicht so zu.

Ich fotografiere gern, telefoniere aber absolut ungern. (Ein Hoch auf die Emails!)

Als Kind habe ich fast alle Karl May Bücher gelesen.

Ich kann keine Fenster putzen. (Wie kriegt man diese komischen Putzschlieren ... weg?)

Ich plädiere dafür, dass Autor/innen auch fürs WARTEN bezahlt werden!